1. Platz für die Schwimmer

Foto (von links nach rechts): Thomas Fischer (Co-Trainer), Finn Boek (10b), Nicolas Timm (10e), Dominik Schulze (10c) Bedih Karcak (7b), Niklas Wöhler (9e), David Billert (10a), Laurin Bachmann (9a), Mika Heller (8a), Julian Schulze (6a), Simon Adam (Mannschaftsbetreuer).

Am 12.03.2024 wurden wir 1. im Bezirksfinale Unterfranken im Schwimmen der Jungen II in Höchberg und haben uns damit für das Landesfinale qualifiziert.

Ohne Tod kein Happy End

Romeo und Julia – das größte (tragische) Liebespaar aller Zeiten! Vereint erst im Tod, glücklich im Unglück! Was wäre aber, wenn der Tod nur vorgetäuscht und die beiden ein gemeinsames Leben begonnen hätten? Wenn sie gemeinsam alt geworden wären – glücklich vereint in einem immerwährenden honey moon?

Dieser Frage, wie es weitergegangen wäre mit Julia und Romeo, stellt sich der Oberstufentheaterkurs des Hanns-Seidel-Gymnasiums und lädt alle Interessierten herzlich ein zu ihrer Theateraufführung am 20. und 21. März 2024 ab 19 Uhr in der Mensa des HSG. 

MACH DIR EINEN KOPF

„MACH DIR EINEN KOPF war das diesjährige Motto des Jugend-forscht-Wettbewerbs. So haben auch 10 Schüler*innen vom HSG geforscht und damit Folgen vervollständigt, so manche Stressfaktoren reduziert oder Etiketten gut abgelöst. In fünf Fachbereichen sind Arbeiten des Hanns-Seidel-Gymnasiums in diesem Jahr an den Start gegangen und wir konnten uns bei der Preisverleihung wieder einmal über tolle Erfolge freuen:

Mirijam Staskiewitz arbeitete an der „Bedeutung und Auswirkung der Neozoten und Neophyten für die deutsche Imkerei“. Sie erhielt im Fachgebiet Biologie einen Sonderpreis (Abo der Zeitschrift Natur). Sophie Hartwig und Sophie Slowik starteten ebenso im Fachbereich Biologie mit der Arbeit „Mit dem Mikroskop unterwegs und dann Farben sehen!“ und wurden als beste interdisziplinäre Arbeit und mit einem Sonderpreis (Abo der Zeitschrift Geo) gewürdigt. Lilia Tübel erreichte mit ihrer Arbeit „Etiketten für Gläser – nachhaltig und leicht lösbar herstellen“ einen hervorragenden 3. Platz im Fachbereich Chemie. Timo Spatz und Sebastian Völker verfolgenden ihr Projekt des letzten Jahres weiter und entwickelten den „Harzi-Maker“. Dafür wurden sie mit dem 2. Platz im Fachgebiet Technik und dem Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ belohnt. Klaas Werth ist von der Mathematik der alten Ägypter fasziniert und errang mit der Arbeit „Genau hingeschaut: Rechnen wie im alten Ägypten“ den hervorragenden 2. Platz im Fachgebiet Mathematik/ Informatik.

Das Ganze wurde von Anton Krumbholz noch übertroffen. Er wurde, ebenfalls im Fachgebiet Mathematik/Informatik, verdient Regionalsieger, indem er „Den Folgen genau auf die Zahlen geschaut“ hat und ein dazu passendes Programm entwickelte. Im Fachgebiet Arbeitswelt krönten Paul J. Vince und Lando Glaab mit „Memento – Dein smarter Schreibtischassistent“ ihre Entwicklung mit dem 1. Platz und wurden damit ebenfalls Regionalsieger.

Insgesamt wurden also alle unsere Teilnehmer*innen ausgezeichnet! Das ist ein sehr schönes Ergebnis und ist vor allem den betreuenden Lehrkräften, aber auch der Unterstützung der ganzen Schulfamilie zu verdanken.

Herzlichen Glückwunsch!

Demokratie braucht Mitstreiter!

Unter diesem Motto fand am 07.02.24 der Jugend debattiert-Regionalwettkampf mit ca. 140 Teilnehmenden aus der ganzen Region statt! Spannenden Themen über In-App-Käufe, einem Grunderbe ab 18 Jahren, einem verpflichteten Engagement bei der Feuerwehr oder auch einer Videoüberwachung in Schwimmbädern konnte gelauscht werden.
 
Beim Finalthema der SEK I ‚Soll im Jugendvereinssport auf Leistungsbewertung verzichtet werden?‘ gewann Emily Enlgert, 9a als Zweitplatzierte und beim Finalthema der SEK II ‚Sollen die Städte unserer Region zu Schwammstädten umgebaut werden?‘ (SEK II) gewann Tim Arnold, Q12, den  ersten Platz und Melina Uhl, 10c, erreichte den vierten Platz.
Wir gratulieren den besten Debattanten Unterfrankens und drücken die Daumen für den Landeswettkampf in München! Denn: Demokratie braucht Mitstreiter!

Schulwettbewerb Jugend debattiert 2024

Am 25. Und 26. Januar wurden beim Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ die Schulsieger in zwei Altersstufen ermittelt. Schon in den Vorrunden am Mittwoch konnten die zahlreichen Zuschauer spannende und auch überraschende Debatten zu teilweise recht ungewöhnlichen Themen verfolgen. Am Donnerstag traten dann in zwei Finalen die vier besten von jeweils zwei Altersgruppen vor einem bunt gemischten Publikum gegeneinander an. Emily Englert, Paul Heß (beide 9a), Sophia Kruse (8d) und Aurelia Schulz (9d) debattierten dabei zur Frage: „Sollen Schönheitswettbewerbe und Modelcastingshows in Deutschland verboten werden?“, während es zwischen Tim Arnold (Q12), Emilia und Viktoria Schlosser (beide 11b) und Melina Uhl (10c) darum ging, ob Schülern in Schulen für den militärischen Verteidigungsfall relevante Kenntnisse vermittelt werden sollen. Dabei zeigten alle Beteiligten durch ihre starken Leistungen, dass sie zu Recht das Finale erreicht hatten, und beeindruckten mit großem Kommunikationsvermögen.

DSC0080crop

Bild 1 von 2

Am Ende setzten sich in der Sekundarstufe I Emily Englert als Schulsiegerin und Paul Heß an zweiter Stelle durch, in der Sekundarstufe II konnte Melina Uhl den Schulsieg erringen, gefolgt von Tim Arnold als zweitem Sieger.

Alle vier werden unsere Schule beim Regionalwettbewerb am 07. Februar vertreten, bei welchem die Schulsieger der unterfränkischen Projektschulen gegeneinander antreten. Es bleibt also weiterhin spannend! (MH)

Oh du fröhliche, oh du nachhaltige Weihnachtszeit

Am Nachmittag des 4. Dezembers 2023 veranstaltete der AK Fairtrade und Umwelt mit einigen Lehrer*innen für die Schüler*innen der 6. Klassen des Hanns Seidel Gymnasiums ein wundervolles und nachhaltiges Weihnachtsbasteln.

Motiviert freuten sich die Kinder und die Lehrer*innen auf die verschiedenen Workshops.
„ACHTUNG!!! Du verbrennst dich noch!“, rief Herr Bernhardt und verhinderte damit, dass sich ein Kind beim Anfertigen von Bienenwachstüchern die Finger verbrutzelte. Unterstützt wurde er dabei von Max Wilk, von Herrn Wombacher und seiner Frau, die sogar ihr kleines Christkind im Tragetuch dabei hatten, das überall für Begeisterung sorgte.
Beim Bücher-Upcycling in der Offenen Werkstatt bohrten die Kinder unter der Leitung von Frau Bollmann, Herrn Davis und der Tutorin Lilian mit der lauten Bohrmaschine in alte Bücher, aus denen Schlüsselbretter entstanden.
Nachdem Frau Lisson und Frau Wucherpfennig beim Nähen allen die Funktion der Nähmaschine erklärt hatten, lief alles wie am Schnürchen.
Beim Korbflechten machten sich die Kinder einen großen Spaß daraus, aus dünnen Zeitungspapierrollen einen schönen Korb zu basteln. Das war gar nicht so einfach. Deshalb war es gut, dass Frau Kern und Frau Pietzsch den Kindern tatkräftig zur Seite standen.
Weihnachtskarten dürfen bei solch einer Veranstaltung  natürlich nicht fehlen: Bei Frau Schmidhuber klebten, schrieben und malten die Kinder mit viel Liebe zum Detail.
Für die Brettspielliebhaber konnte man bei dem Workshop „Brettspiele to go“ von Frau Wambach, Frau Scheidler und Herrn Schaback mit verschiedenen Materialien seine eigenen Brettspiele basteln.

Schlüsselanhänger als Weihnachtsgeschenk entstanden bei Frau Ach und Frau Pichler. Außerdem konnte man bei ihnen alten Glühbirnen zu einem zweiten Leben als Christbaumkugel verhelfen.

Bei so viel Beschäftigung bekamen die Weihnachtsbastler*innen auch mal Hunger und Durst. Durch das Engagement einiger Siebtklässler*innen des AK Fairtrade / Umwelt konnte beides gestillt werden, da sie einen kleinen, aber feinen Stand mit selbstgemachten Waffeln und Kinderpunsch aufgebaut hatten.

Am Schluss ging jeder zufrieden mit etwas Selbstgemachtem nach Hause.
Wir bedanken uns bei den Helfern, den Lehrer*innen und dem AK Fairtrade und Umwelt: zusammen habt ihr uns ein tolles Weihnachtsbasteln mit viel Abwechslung und tollen Bastelideen beschert. Ein großes Dankeschön geht auch an den Förderverein unserer Schule, der das alljährliche Basteln finanziell unterstützt.

Von Vincent Seitz, Paul Rußmann und William Schulz (Klasse 6a)